Ein alljährliches Problem rückt näher

Das eigentlich verursachende Problem zuerst: Ich habe bald Geburtstag. Das ist an sich nicht schlimm, wird jedoch jedes Jahr zur Materialschlacht. Ein Luxusproblem, keine Frage. Denn mein Problem besteht nicht darin, dass man mir nicht genug materielle Dinge schenkt. Mein Problem ist, dass ich nicht wenig genug bekomme.

Seit Jahren wünsche ich mir immaterielle Dinge. Ein Abendessen, ein Treffen, eine gemeinsame Aktivität. Und wenn es doch etwas Materielles sein soll, sind es z.B. Verschleißteile fürs Fahrrad. Das sind meine Wünsche, diese Dinge bereiten mir Freude. Die vorherrschende Meinung in der Gesellschaft scheint aber zu sein, dass das nicht ausreicht. Zeit? Einfach zur Zeit? Oder Bremsbeläge fürs Rad? Das kann doch kein richtiges Geschenk sein. Doch, das ist es. Zeit ist für mich mit das Wertvollste, was man schenken kann. Oder Dinge, die ich wirklich brauche.

Was ich hier schreibe, ist nicht böse gemeint. Im Gegenteil. Ich freue mich, dass die Menschen in meinem Umfeld darüber nachdenken, wie sie mir eine Freude machen können. Aber ich frage mich, warum sie mir nicht glauben, wenn ich ihnen sage, womit sie mir eine Freude machen können. Bzw. warum sie glauben, Zeit alleine würde nicht reichen. Irgendwann komme ich dahinter. Vielleicht im nächsten Jahr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.