Jennys Neujahrsidee: Veganuary

Es ist der Klassiker um die Jahreswende: Neujahrsvorsätze! Mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport treiben, abnehmen etc.

Eigentlich bin ich kein Fan von Neujahrsvorsätzen und meistens sind es auch die genannten klassischen Vorsätze, die bei den meisten Menschen zum Scheitern verurteilt sind. Warum? Weil man „es halt so macht, und sich was vornimmt.“ Was viele dabei vergessen: Man muss dafür bereit sein, etwas zu ändern und seine Vorsätze auch zu realisieren. Beispielsweise habe ich vor ein paar Jahren, in einem November, mit dem Rauchen aufgehört. Einfach, weil ich wusste, dass ich nicht so konsequent wie Thomas sein kann, und diesen Vorsatz als Neujahrsvorsatz schaffen werde.

Mit dem Gedanken, mich zumindest eine Zeit lang vegan zu ernähren, spiele ich in der Tat aber schon seit Längerem. Diesen Vorsatz werde ich also nicht realisieren, weil der 1. Januar ansteht, sondern weil er wohlüberlegt ist. Ich werde berichten, wie der Veganuary bei mir läuft bzw. gelaufen ist. Und nein, ich möchte hier niemanden bekehren. Jeder darf sich so ernähren, wie er möchte. In diesem Sinne wünsche ich allen – mit und ohne Vorsätze – einen guten Start ins neue Jahr. 2021 kann nicht schlimmer als 2020 werden, seid dankbar für die schönen Momente mit den Menschen, die euch am Herzen liegen. Und last but not least: stay positive and test negative 🙂

3 Gedanken zu „Jennys Neujahrsidee: Veganuary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.